Georgische Tischkultur. Supra und Tamada

Um die georgische Tischkultur zu verstehen, macht es Sinn zuerst eine schöne Legende zu erzählen.

Die Legende

Die Legende sagt, dass die Georgier so viel zeit an Festtischen verbringen, dass sie sogar fast ihren Platz auf der Erde verloren hatten. Gott hat die Erde unter den Völkern aufgeteilt und als er fertig war, kamen die Georgier um ihren Platz zu bekommen. Doch Gott zuckt mit den Achseln: „Ihr seid zu spät gekommen, wo seid ihr gewesen?“ Die Georgier entschuldigten sich: „Wir waren zu Tisch und haben gegessen, getrunken und natürlich dir bedankt. Wir haben auf die Schönheit dieser Welt getrunken, die Du erschafft hast und dir bedankt.“ Die Wörter der Georgier haben Gott berührt: „Na ja, ich habe die Erde bereits aufgeteilt, aber ich habe für mich selbst ein schönes Plätzchen reserviert aber schenke euch Georgien.“ Da sich die Georgier sicher sind, dass sie das schönste Land in der Welt haben, stellt kein Mensch die Wahrhaftigkeit dieser Legende in Frage.

Georgische Tischkultur

Was macht dann die Tischkultur (Supra) in Georgien so besonders? Alle Speisen werden auf einmal eingerichtet und ein Tamada wird ausgesucht. Der Tamada oder Tischmeister ist eine ganz wichtige Person. Seine Aufgaben sind die Reihenfolge der Tischsprüche zu bestimmen und diese poetisch zu gestalten. Die Tischsprüche sind sehr wortreich und werden gerne mit Gedichten oder Legenden geschmückt. Auch Gäste kommen zu Wort und dürfen die Sprüche ergänzen oder weiterspinnen. Die Georgier können sich einen Festtisch ohne Tamada nicht vorstellen. Sie sehen ihre Tischkultur als Kunst an. Der Festtisch ist ein Bestandteil der georgischen Tischkultur. Denn, mit dem Festtisch werden gesellschaftliche Normen, Traditionen sowie religiöse Sitten sehr eng verbunden. Nicht selten, treiben die Trinksprüche den Zuhörern die Tränen in die Augen. Man erhebt die Gläser zum Trinkspruch und trinkt für Eltern und Kinder, für Verstorbene und für Georgien.

Tamada spielt eine große Rolle in der georgischen Tischkultur z. B. das Bild Tamada vom berühmten Maler Niko Pirosmani (1862-1918). Natürlich gehört Wein zur georgischen Tischkultur, aber das Thema Wein in Georgien ist so vielfältig, dass es einen weiteren Eintrag benötigt.

Mit Georgien Reisen hast Du die Möglichkeit georgische Tischkultur zu erleben. Im Rahmen unserer Touren haben wir den Besuch von Toma’s Wine Cellar   integriert. Leckeres Essen, hausgemachtes Wein und ein Abend mit Tamada erwartet Dich.

Georgien Reisen

Kategorien: Tischkultur