Kutaissi Sehenswürdigkeiten. Kleine Stadt, große Geschichte

Kutaissi ist ein sehr interessantes Reiseziel für Georgien-Fans. In diesem Blogeintrag haben wir alle relevanten Sehenswürdigkeiten rund um Kutaissi gesammelt, von denen die Stadt viele bietet. Hier unsere Empfehlungen:

Kutaissi 

Das Zentrum ist sehr modern, trotzdem fühlt man den Geist der Antike. Kutaissi, das sogar im Poem Argonautika Erwähnung findet, wurde im 8. Jahrhundert v. Chr. gegründet und war früher die Hauptstadt von Georgien. Der Fluss Rioni teilt die Stadt, und seine steinigen Ufer sind dafür verantwortlich, dass Kutaissi seinen Namen hat – „Kutaissi“ kommt vom altgeorgischen kuata und heißt steinig.

Zentrum

Kutaissi Kolchis Brunnen

Kolchis Brunnen

Wir starten im Zentrum. Der Zentralpark ist zwar nicht groß, aber gemütlich. Direkt nebenan steht der Kolchis-Brunnen, welcher die antike Geschichte der Stadt präsentiert. Besonders interessant ist er, weil seine Figuren die Nachbildungen von Funden aus archäologischen Ausgrabungen sind. Damit stellt er die historische Zeit des Königreiches Kolchis dar, des antiken Königreichs im Kaukasus.

Von hier kann man zahlreiche Cafés und Restaurants sehen; sowohl McDonalds als auch georgische Gasthäuser, moderne Cafés und verschiedenste Geschäfte. Ein kleiner Spaziergang durch die Pflastersteinstraßen der Altstadt lohnt sich auf jeden Fall.

Die Bagrati-Kathedrale

Die Bagrati-Kathedrale wurde im 11. Jahrhundert gebaut und ist sehr umstritten. 1692 wurde die Kirche von Osmanen gesprengt, und so blieben die Ruinen bis zum 21. Jahrhundert stehen. 1994 wurden sie als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Dann wurde die Kirche in ihrer ursprünglichen Form rekonstruiert, verlor allerdings dadurch ihren UNESCO-Status. Ob die Kirche durch die Rekonstruktion auch ihre Authentizität verloren hat, ist fraglich, deswegen sollte man sich am besten im Rahmen eines Besuchs eine eigene Meinung bilden.

Ein weiterer Pluspunkt ist die tolle Sicht auf die ganze Stadt und die Berge.

Gora-Park

Kutaissi

Gora-Park Riesenrad

Der Gora-Park ist ein schöner, gemütlicher Park am Stadthügel in Kutaissi. Für die kleinen Gäste gibt es Karussells, Fahrgeschäfte und andere Attraktionen. Ein Riesenrad und eine Seilbahn geben Touristen die Möglichkeit, die Stadt von oben zu sehen. Die Seilbahn führt in die Nähe des Zentrums, neben die Weiße Brücke, wo man die Skulptur eines Jungen mit zwei Hüten besichtigen kann, die eine lustige Szene aus einem bekannten georgischen Film nachstellt. Dieser Junge nimmt sich die Hüte von zwei Männern und springt damit ins Wasser – das ist natürlich ein Hotspot für Fotos.

Kutaissi Weiße Brücke

Weiße Brücke Kutaissi

Weitere Sehenswürdigkeiten in Kutaissi

Empfehlenswert ist auch der Marktplatz von Kutaissi, auf dem man die lebendige Atmosphäre der orientalischen Märkte erleben sowie einheimische Produkte und Gewürze kennenlernen kann. Für Weinliebhaber bietet sich ein Besuch der verschiedenen Weinkeller an, in denen auch der georgische Tresterbrand Tschatscha gereicht wird. Im Historischen Museum Kutaissi kommen Kulturreisende auf ihre Kosten – hier kann man die Geschichte Georgiens von der Antike bis zur Neuzeit erleben und Ikonen, Bücher sowie Ausgrabungsgegenstände aus der Zeit des Königreiches Kolchis bestaunen.

Zusammenfassend kann man sagen: Kutaissi ist mit seinen vielfältigen Sehenswürdigkeiten immer wieder einen Besuch wert.

 

 

Kategorien: Städte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere